Beißringe

Wir Stellen auf dieser Seite insgesamt fünf verschiedene Beißringe vor, damit ihr euch bei der Qual der Wahl um einiges leichter tut. Wie ihr wisst, gibt es die unterschiedlichsten Beißringe am Markt zu kaufen. Ein Beißring ist dann sinnvoll für das Baby, wenn es beginnt zu zahnen. Vor allem werden Babys in dieser Zeit besonders von Juckreiz geplagt und ein Beißring hilft dem Baby während dieser schwierigen Zeit, weil der Beißring dem Baby eine Kaufläche bietet.

Außerdem haben Beißringe den großen Vorteil, dass sie, vorausgesetzt sie sind auch gekühlt, nicht nur den Juckreiz lindern, sondern ebenso das gerötete Zahnfleisch beruhigen. Durch unseren Vergleich habt ihr die Möglichkeit, eine fundierte Entscheidungsgrundlage zu finden, auf Basis dessen ihr eure Entscheidung stützen könnt. Wir haben genau aus diesem Grund fünf verschiedene Beißringe ausgewählt und sie für euch geprüft. Nachfolgend könnt ihr eine kurze Zusammenfassung über unsere Auswahlwahl an Beißringen lesen.

Ihr könnt unseren Bericht über die folgenden fünf Beißringe lesen: Erstens stellen wir euch den MAM Bite & Play vor. Außerdem könnt ihr noch einen zusammenfassenden Bericht über die Munchkin Twisty Figure 8 Teether, den Hevea Beißring Panda aus Naturkautschuk und den MAM Cooler lesen. Abschließend stellen wir euch noch den Heimess Greifling mit Perlen und Ringen vor. Der zuvor genannte MAM Cooler ist ein guter Beißring, der auch gekühlt wird.

Unsere Empfehlung: Der MAM Bite & Play

MAM Bite & Play
46 Bewertungen
MAM Bite & Play

  • ab 6 Monaten geeignet
  • Nicht nur ein Beißring, sondern auch ein Spielzeug
  • Diverse unterschiedliche Oberflächen

Der Beißring MAM Bite & Play ist ebenso kühlend, allgemein völlig unbedenklich, und insgesamt für das Baby auch sehr abwechslungsreich handhabbar. Vor allem hat er den großen Vorteil, dass er zwei Funktionen ineinander logisch verknüpft ist und so verbindet. Einerseits dient er seinem ursprünglichen Zweck als Beißring, weiters wird er vom Baby aber auch als ein Spielzeug wahrgenommen.

Warum ist das so? Nun, dazu müsst ihr wissen, dass der MAM Bite & Play einen Kunststoffteil hat, der vom Baby als Rassel benutzt werden kann. Weiters besitzt der Beißring auch noch mehrere unterschiedliche Kauzonen, welche sinngemäß auch mit Flüssigkeit für langhaltende Kühlung gefüllt worden sind.

Grundsätzlich findet ihr den MAM Bite & Play meist unter den 10 besten Beißringen gereiht. Vor allem ist dies auch wegen seiner hohen Verträglichkeit so, weil er eine geringe bis gar keine Schadstoffkonzentration enthält. Dies sollte nämlich nicht als selbstverständlich genommen werden. Produziert bzw. hergestellt wird der MAM Bite & Play in Thailand. Auch auf Bewertungsportalen erhält der MAM Bite & Play grundsätzlich die besten Noten und Kritik scheint nur sehr vereinzelt aufzutauchen. Wenn Kritik laut wird, dann ist dies vor allem in einer verfehlten Altersempfehlung zu suchen.

Was zeichnet den MAM Bite & Play noch aus?

Natürlich ist er insgesamt mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis ausgestattet. Man bekommt den MAM Bite & Play heute bereits zu einem Schlagerpreis von ca. 7 Euro. Wie bereits weiter oben erwähnt wurde, so erhält der MAM Bite & Play auch keine, wie in vielen Kosmetika üblich, hormonell wirkenden Substanzen und die üblichen Konservierungsmittel wie etwa Freistoßspray. Aufgrund seiner allgemein hohen gesundheitlichen Verträglichkeit zählt der MAM Bite & Play zu den abwechslungsreichsten und gesundheitlich unbedenklichsten Beißringen am Markt. Man sollte aber wegen seiner eingebauten spielerischen Elemente (wie zum Beispiel der Rassel) den MAM Bite & Play frühestens ab dem sechsten Lebensmonat ihres Babys verwenden. Der Grund ist darin zu sehen, dass man bei jüngeren Babys nicht davon ausgehen sollte, dass die Motorik sowie der Hör-, Tast- und Sehsinn des Babys so weit entwickelt sein werden. Dies führt dann auch sehr schnell zu großen Enttäuschungen, weil man die Vorzüge der spielerischen Elemente nicht nutzen kann. Dies gilt es natürlich zu vermeiden.

Der Munchkin Twisty Figure 8 Teether Beißring

Munchkin Twisty Figure 8 Teether Beißring
70 Bewertungen
Munchkin Twisty Figure 8 Teether Beißring

  • Motorik wird gut gefördert
  • insgesamt vier unterschiedliche Oberflächen
  • Frei von BPA

Der nächste Beißring den wir euch vorstellen wollen, ist ein sehr abwechslungsreich verwendbarer Beiß- und Biegering mit dem Namen Munchkin Twisty Figure 8 Teether. Vor allem zeichnet diesen Beißring aus, dass er viel Sinn für Abwechslung besitzt.

Dieser Beißring ist ein klassisches Standardmodell welches dem Baby in erster Linie beim Zahnen hilft. Vor allem bildet er aber eine Ausnahme am Markt, denn selten findet man einen Beißring der eine derart unterschiedlich feste und strukturierte Oberflächen in einem Tool versammelt. Dadurch verfügt der Munchkin Twisty Figure 8 Teether über insgesamt acht aneinandergereihte Kauzonen. Das bewirkt insgesamt ein Gefühl, welches Massage, Entspannung oder Schmerzlinderung in gleichem Ausmaß liefern kann. Solltet ihr bei eurem Baby mit Zahnschmerzen zu kämpfen haben, so lenkt der Munchkin Twisty Figure 8 Teether das Baby auch in perfekter Manier vom Zahnschmerz ab.

Weitere Annehmlichkeiten des Munchkin Twisty Figure 8 Teether sind unter anderem, dass er sich sehr leicht verdrehen und biegen lässt. Er ist sehr gesundheitsverträglich weil er aus einer schonenden Bisphenol -A- freien Kunststoffmasse gefertigt wurde. Weiters besitzt er auch viele spielerische Elemente, welche in einer besonderen Art und Weise zu seinen knallbunten Beißzonen integriert wurden. Vorne ist weiters noch eine drehbare Rassel angebracht. Geeignet ist der Munchkin Twisty Figure 8 Teether vor allem für Babys in der empfohlenen Altersgruppe ab sechs Monaten.

Hevea Beißring Panda

Hevea Beißring Panda
71 Bewertungen
Hevea Beißring Panda

  • besteht zu 100 Prozent aus Naturkautschuk
  • Oberfläche ist leicht strukturiert
  • einfach greifbar

Ein weiterer Beißring über den ihr hier lesen könnt, ist der Hevea Beißring Panda aus Naturkautschuk. Eines gleich vorweg, beim Hevea Beißring Panda aus Naturkautschuk handelt es sich um einen der beiden teuersten Produkte die es derzeit am Markt zu kaufen gibt und den wir euch im Beißring Vergleich vorstellen. Der Preis ist unserer Meinung aber durchaus gerechtfertigt, weil er in erster Line einer der für das Baby verträglichsten Beißringe darstellt, den man derzeit am Markt kaufen kann. Vor allem konnten bis jetzt keine bedenklichen oder umstrittenen Inhaltsstoffe festgestellt werden. Auch aus diesem Grund schneidet der Hevea Beißring Panda aus Naturkautschuk in der Regel mit den besten Noten ab. was folglich hier mit „sehr gut“ zu bewerten ist. Ein weiteres großes Plus für den Hevea Beißring Panda aus Naturkautschuk ist, dass er nach den höchsten Sicherheitsanforderungen gefertigt wurde. Diese Anforderungen richten sich nach der Spielzeugnorm und bedeuten, dass der Beißring auch speichel- und schweißecht ist.

MAM Cooler

Sale
MAM Cooler
196 Bewertungen
MAM Cooler

  • Vorrangig für Jungen geeignet
  • gewölbte Form
  • guter Preis

Das nächste Modell, welches wir euch vorstellen, ist der MAM Cooler. Dabei handelt es sich um einen sehr vielseitig einsetzbaren Kühl – Beißring ohne Parabene. Der MAM Cooler wurde mit einem integrierten Wasserkühlteil ausgestattet, weshalb er auch bereits für Babys ab vier Monaten einsetzbar ist. Dieser Wasserkühlteil ersetzt auch den sonst üblich eingesetzten Teil der mit Kühlgel ausgestattet ist. Dies ist auch der Grund, warum der MAM Cooler weder Parabene enthalten noch diese an das Kunststoffteil weitergeben kann.

Insgesamt betrachtet ist der MAM Cooler somit auch ein Beißring welcher ein sehr abwechslungsreiches Kauangebot offeriert. Einziger Kritikpunkt beim MAM Cooler ist die mangelhafte Reinigungsfähigkeit. Versucht man nämlich, den Beißring im Sterilisator zu reinigen, dann kommt es oft vor, dass man einen bizarr geschmolzenen Kunststoffring in den Händen hält.

Heimess Greifling

Heimess Greifling
59 Bewertungen
Heimess Greifling

  • Beißring aus Holz
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das letzte Modell, welches ihr hier als Empfehlung von unseren Experten empfohlen bekommt, ist der Heimess Greifling mit Perlen und Ringen. Auch dieser Beißring erhält grundsätzlich die besten Noten, was seine Inhaltsstoffe betrifft. Bei dem Greifling mit Perlen und Ringen konnten keine Inhaltsstoffe nachgewiesen werden, welche einem „sehr guten“ Bewertung im Wege stehen würden. Die Prüfung haben keinerlei Anzeichen gezeigt, wo man bedenkliche oder umstrittene Inhaltsstoffe nachgewiesen hätte.

Aber nicht nur im Labor hat sich der Greifling mit Perlen und Ringen als äußerst anwenderfreundlich gezeigt sonder auch in der Praxisprüfung bewährte sich das Produkt. Auch der Greifling mit Perlen und Ringen erfüllt die Sicherheitsanforderungen nach der Spielzeugnorm und ist speichel- und schweißecht. Auch spielerische Elemente wurden in dem Beißring integriert, welche insbesondere den Greif- und Tastsinn unterstützen sollen.

Diese Punkte haben wir bei Unserem Bericht über Beißringe beachtet

Beissring TestZusammenfassend kann gesagt werden, dass sich ein Beißring durch ein gewisses Maß an Anwenderfreundlichkeit und entsprechende Verträglichkeit beim Baby auszeichnen muss. Was genau sind aber die Parameter die einen Beißring mit der Note „sehr gut“ auszeichnen lassen? Wie bereits erwähnt und aus dem Text ersichtlich wurde, so sind Anwenderfreundlichkeit und gesundheitliche Verträglichkeitsakzeptanz unerlässliche Parameter. Aber auch das spielerische Element darf bei einem Beißring nicht zu kurz kommen! Man muss aber dabei insbesondere das Alter des Babys berücksichtigen, denn nur Babys ab etwa sechs Monaten können die entsprechenden kognitiven Fähigkeiten besitzen, das Spielzeug auch sinnvoll zu nutzen.

Aus welchen Materialien sollte der Beißring gefertigt sein?

Beissringe im TestEine weitere Frage die sehr oft gestellt wird ist jene, ob ein Beißring aus Holz oder Kunststoff besser für das Baby ist! Warum kaufen Eltern das eine Teil oder lieber das andere Teil? Natürlich existieren bezüglich des idealen Materials auch die unterschiedlichsten Expertenmeinungen. Ein entscheidender Nachteil von Holz ist jener, dass das Material natürlich viel schwerer ist als Kunststoff. Besonders kleine Kinder haben in der Regel damit eher ihre Probleme. Das Problem bei Kunststoffen ist aber, dass diese Beißringe sehr oft gefährliche und unter Umständen auch eventuell gesundheitsschädliche Weichmacher beinhalten können. Das solltet ihr daher vor einem Kauf unbedingt zuerst abklären.